Chirurgische Behandlungen / Implantationen

 

Einige chirurgische Eingriffe und Implantationen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich überweisen wir an erfahrene Kollegen innerhalb oder auch außerhalb unserer Praxis mit dem jeweiligen Spezialgebiet der Chirurgie und Implantologie.

Hier einige Hinweise, die Sie nach einer Operation im Mund-, Kiefer- und Gesichtbereich unbedingt beachten sollten:

 

  • Bitte nicht Autofahren! Nach einer Operation ist ihre Fahrtüchtigkeit aufgrund der anhaltenden Betäubung und Schmerzmittel eingeschränkt. Außerdem kann es zu einer Einschränkung der  Geschäftstüchtigkeit kommen. Bitte fragen Sie dazu Ihren Behandler.
  • Essen und Trinken? Trinken ist schon bald nach der Operation möglich, vermeiden sie aber heiße Getränke. Essen ist erst nach vollständigen Abklingen der Betäubung zu empfehlen, um Verletzungen durch Bisse auf noch betäubte Bereiche zu vermeiden. Bitte auf sehr harte krosse Nahrung für ein paar Tage verzichten, um die Wundheilung nicht zu reizen.
  • Bitte nicht rauchen! Auch Reizstoffe wie Alkohol, Kaffee und Nikotin können Komplikationen in der Wundheilung verursachen. Verzichten sie in den ersten drei Tagen auf Alkohol und Kaffee und sieben Tage auf Nikotin. Falls sie Antibiotika verschrieben bekommen haben, bitte für die gesamte Einnahmedauer auf Alkohol verzichten
  • Schmerzen? In den ersten Tagen hilft gegen aufkommende Schmerzen und Schwellungen in erster Linie viel Kühlung. Verwenden sie dazu einen kalten Lappen oder wickeln sie ein Kühlpad in ein Leinentuch ein. Kühlen Sie immer eine halbe Sunde und machen sie danach eine halbe Stunde Pause, damit das Gewebe nicht unterkühlt. Desweiteren helfen auch Umschläge aus Arnicatinctur, Arnicaglobulis oder Enzyme (z.B. Bromelain) gegen Schwellungen, die sie rezeptfrei in Ihrer Apotheke erhalten können. Schmerzmittel erhalten Sie außerdem von Ihrem Arzt oder Apotheker.
  • weitere Verhaltensweisen erhalten Sie auch nach Ablauf einer Operation individuell für Sie